Elternschaft · Gedanken

Messer, Gabel, Schere, Licht – warum Messer unbedingt in Kinderhaende gehoeren

Mein Kuerzester geht in Mark und Bein durchdringendem Geheule auf. Als ich mich zu ihm umwende ist er bereits hochrot angelaufen und Traenen der Wut laufen ueber seine Wangen. Etwas perplex schaue ich fragend in die Runde, als mir die große Schwester schnell eine sie selbst entlastende Erklaerung abgibt: „Die Frau hat Kiki das Messer… Weiterlesen Messer, Gabel, Schere, Licht – warum Messer unbedingt in Kinderhaende gehoeren

Kulinarik · Segeln mit Kindern

Malo aupito, Vava’u!

Oooh, Vava’u, dein Ueberfluss hat uns verzaubert! Malo aupito und Dankeschoen! Wir leben in dieser noerdlichen Inselgruppe des Koenigreiches wie die Maden im Speck. Oder wie der Kaefer im Kohl, oder wie die Haeschen in den Rueben. Alles ist ja relativ – vor allem nachdem man in den sonst wirklich zauberhaften Ha’apais hat hungern muessen ;).… Weiterlesen Malo aupito, Vava’u!

Kulinarik · Segeln mit Kindern

Unsere Essstoerung

Tonga ist genau das tropische Paradies von dem wir geträumt hatten. Wenigstens die Hapai Gruppe. Tongatapu mit der Hauptstadt Nuku’alofa ist praktisch und der Besuch des Marktes eines Stoppes Wert. Ansonsten ist es eben eine Stadt. Laut und dreckig und voller Werbung, die dem Tonaganer den gleichen Schmarrn aufquatschen will, wie überall auf der Welt:“… Weiterlesen Unsere Essstoerung

Segeln mit Kindern

Die schoene Minerva

Habe ich von Minerva erzaehlt? Nein. In einem Zustand voelliger Ueberreizung der Sinne muss ich die schoene Minerva vergessen haben. Wie sie uns verzaubert und in ihrem Bann gezogen hat. Zum Glueck offenbarte sie sich mir heute nocheinmal, als ich die Photos meiner Kamera auf den Computer laden konnte. Herzlichen Dank an dieser Stelle an… Weiterlesen Die schoene Minerva

Segeln mit Kindern

Angekommen im Koenigreich

Nach einigen Tagen voller nervenaufreibender Wetterprognosen entschieden wir uns am 20. Mai, dass es am naechsten Tag losgehen sollte. In das Koenigreich Tonga, per Luna C. 1077 Seemeilen, oder 1995 Kilometer. Ein ungemuetlich aussehendes Tief suedlich von Fiji machte uns ein wenig Sorge, aber die wiegelte unser extrem erfahrener Mitsegler und nun neuerdings Ersatz-Opa Ron… Weiterlesen Angekommen im Koenigreich

Gedanken

Von depressiven Stachelrochen…

..und warum wir nicht in den Zoo gehen Wir sind gerade in Auckland. Tatsächlich haben wir eine verhaeltnissmaessig ereignislose Fahrt hierher gemacht, obgleich unsere bisher laengste Route nonstop. Spaet nachmittags gings los aus der Bay of Islands; nach etwa 26 Stunde warfen wir den Anker vor Aucklands Kueste. Wider Erwarten koennnen wir In dieser ansonsten vollkommen… Weiterlesen Von depressiven Stachelrochen…